Verantwortliche der Workshops

Impulsreferat I

Prof. Dr. Birgit Babitsch, Universität Osnabrück, Institut für Gesundheitsforschung und Bildung

Forschungs- und Arbeitsschwerpunkte

  • Gesundheit und gesundheitliche Versorgung von Kindern und Jugendlichen
  • Soziale Ungleichheit und Gesundheit
  • Versorgungsforschung und Versorgungsgestaltung
  • Kompetenzentwicklung von Gesundheitsfachkräften

Impuls: Ungleiche Chancen in der Bildung, Ungleichheiten in der Gesundheit: Einflussfaktoren, Wechselwirkungen und Ansatzpunkte im Kindes- und Jugendalter

Nicht nur der Kinder- und Jugendgesundheitssurvey des Robert Koch-Institutes hat gezeigt, wie eng die soziale Lage der Familie mit den Bildungschancen und der Gesundheit von Kindern und Jugendlichen verknüpft ist. Im ersten Teil des Vortrages soll dieser Zusammenhang mit aktuellen Forschungsergebnissen beleuchtet werden. Der Schwerpunkt liegt dabei auf Bildung und Gesundheit. Der Verwirklichungschancen-Ansatz („Capability Approach“) und die daraus resultierenden Ansatzpunkte für das Bildungs- und Gesundheitssystem und die dort tätigen Akteure/-innen wird im zweiten Teil des Vortrages vorgestellt. Abschließend wird auf die damit verbundenen Potentiale und Anforderungen eingegangen, insbesondere vor dem Hintergrund, eine Verbesserung der Chancengleichheit zu erreichen.

Impulsreferat II

Prof. Dr. Stephan Maykus, Hochschule Osnabrück, Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften

Forschungs- und Arbeitsschwerpunkte
Leitung des Binnenforschungsschwerpunktes „Inklusive Bildung“ an der Hochschule Osnabrück; Arbeitsschwerpunkte: Theorie, Forschung und Praxis der Kinder- und Jugendhilfe, kommunale Bildungsplanung und -netzwerke, Grundlegung einer kommunalen Sozialpädagogik


Impuls: Netzwerke verwirklichen Bildung – Stadtteile und Gemeinden als
Ermöglichungsräume im Blick

Workshop I

Dr. Birgit Behrensen, (z.Zt. Hochschule Neubrandenburg, Fachbereich Soziale Arbeit, Bildung und Erziehung)

Forschungs- und Arbeitsschwerpunkte
Bildung und Soziale Ungleichheit, Inklusion und Begabungsförderung, Gender und Migration


Workshop: Gesundheitliche Dimensionen der individuellen Wissensgewinnung

Ausgehend von Ideen der Salutogenese und der Selbstkompetenzförderung bietet der Workshop eine Plattform, sich mit der Bedeutung des körperlichen, geistigen und sozialen Wohlbefindens für die individuelle Wissensgewinnung von Kindern und Jugendlichen auseinander zu setzen. Vor dem Hintergrund der Tatsache, dass Lernen und Entwicklung von einer Vielzahl individuell verschiedener Dimensionen abhängen, soll gemeinsam ergründet werden, wie Schulen gestaltet werden können, damit Kinder und Jugendliche sich dort wohl fühlen. Im Wechsel von vortragenden und interaktiven Anteilen werden schulische Einflussfaktoren heraus gearbeitet, aus denen sich Qualitätskriterien ableiten lassen.


Praxis
Freiherr-von-Stein Grundschule, Georgsmarienhütte / Studienseminar Osnabrück

Workshop II

Prof. Dr. Bernhard Müßgens, Universität Osnabrück, Institut für Musikwissenschaft und Musikpädagogik

Forschungs- und Arbeitsschwerpunkte
Schulische Musikpädagogik mit dem Schwerpunkt Grundschule, Musikästhetik, Szenisches Spiel und Tanz in der Schule, Musikpsychologie und musikalische Entwicklung, Musik und Tanz im 20. Jahrhundert, soziale und emotionale Förderung mit Musik und Tanz im Unterricht


Workshop: Selbstkompetenzen erkennen und fördern:
Musik und Bewegung in den Osnabrücker Kooperationen zwischen Schule und universitärer Lehrerbildung

Der Workshop zeigt konkrete Möglichkeiten der Zusammenarbeit zwischen Schule und Universität. Am Beispiel einer Gesamtschule aus der Stadt Osnabrück und einer Grundschule aus dem Osnabrücker Land werden mit Hilfe ausgewählter Videodokumente folgende Fragen diskutiert: Können Kinder und Jugendliche beim Tanzen mit Lehramtsstudierenden ihre Befähigung entwickeln, sich im Schulalltag klare und realistische Ziele zu setzen, selbständig zu motivieren, eigene Fehler und Ungenauigkeiten besser wahrzunehmen und mit Misserfolgserlebnissen gut umzugehen? Können sie lernen und üben, ihre Affekte und Emotionen zu regulieren und Anforderungen anderer Personen an sie von ihren eigenen Bedürfnissen und Zielen klar zu unterscheiden? Und lässt sich an der Art, wie Schülerinnen und Schüler sich zur Musik bewegen, erkennen, was sie bewegt?


Praxis
Grundschule Antoniusschule, Holzhausen/Georgsmarienhütte,
Integrierte Gesamtschule Eversburg, Osnabrück

Workshop III

Prof. Dr. Elisabeth Leicht-Eckardt, Hochschule Osnabrück, Fakultät Agrarwissenschaften und Landschaftsarchitektur

Forschungs- und Arbeitsschwerpunkte

  • Haushaltswissenschaften und Dienstleistungen
  • Ressourcenmanagement
  • Religionsadäquate Verpflegung

Workshop: Verpflegung in Schule

Verpflegung in Bildungseinrichtungen ist häufig nicht in den pädagogischen Kontext eingebunden und entspricht weder den ernährungsphysiologischen Bedarfen noch den Bedürfnissen der Haupt-Zielgruppe.
Der Workshop soll vermitteln, welche Herausforderungen für eine adäquate institutionelle Verpflegung im Bildungsbereich bestehen und welche Chancen mit ihr verbunden sind hinsichtlich möglicher Leistungssteigerung und Inklusion.


Praxis
Stadt Osnabrück, Fachbereich Bildung, Schule & Sport
Vernetzungsstelle Schulverpflegung, Niedersachsen

Workshop IV

Dr. Sibylle Drexler, Universität Osnabrück, Berufs- und Wirtschaftspädagogik

Forschungs- und Arbeitsschwerpunkte

  • Bildungsungleichheit
  • Gesundheitsförderung
  • Übergänge von der Schule in die Hochschule und Migrationsforschung

Prof. Dr. Ursula Walkenhorst, Universität Osnabrück, Institut für Gesundheitsforschung und Bildung (IGB)

Forschungs- und Arbeitsschwerpunkte

  • Akademisierung und Professionalisierung der Gesundheitsberufe
  • Berufsfelddidaktik Human- und Gesundheitsdienstleistungen
  • Inter- und Transdisziplinarität im Bildungs- und Gesundheitsbereich
  • Lehr- / Lernforschung im Berufsfeld Humandienstleistungen

Workshop: Berufliche Bildung und Gesundheit – Mentoringprogramme als regionaler Lösungsansatz zur Förderung insbesondere sozial benachteiligter Jugendlicher im Übergang von der Schule zum Beruf

Im Übergang von der Schule zum Beruf müssen Jugendliche wichtige Lebensentscheidungen treffen. Falsche Berufswahlentscheidungen und Lernschwierigkeiten, die bspw. zum Abbruch von Ausbildung oder Studium führen, besitzen einen großen Einfluss auf die Gesundheit. In dem Workshop werden sowohl gesellschaftliche Rahmenbedingungen, Problemlagen für einzelne Organisationen wie Universitäten, Schulen oder Betriebe wie auch Zusammenhänge zwischen schulischen Anforderungen und Gesundheit dargestellt. Als eine Möglichkeit, um diesen Herausforderungen insbesondere auch auf regionaler Ebene zu begegnen, wird der Ansatz von Mentoringprogrammen, insbesondere auch zur Förderung der Resilienz sozial benachteiligter Jugendlicher, erörtert.
Abschließendes Ziel des Workshops ist es, gemeinsam zu diskutieren und erste Ideen für weitere Vernetzungen, praktische Anschlussmöglichkeiten und Forschungsfragen zu entwickeln.


Praxis
GenerationenWerkstatt, Ursachenstiftung Osnabrück
Mach´ mit – werd´ fit! – Jobcenter Osnabrück, Karow GM Osnabrück

Workshop V

Prof. Dr. Frank Ollermann, Universität Osnabrück, Psychologie und User Experience

Forschungs- und Arbeitsschwerpunkte

  • Didaktische Aspekte digitaler Lerntechnologien
  • Psychologische Aspekte der Mensch-Computer-Interaktion und der Usability-Evaluation

Sandra Pagnoux, Caritasverband für die Stadt und den Landkreis Osnabrück, Fachambulanz für Suchtprävention und Rehabilitation

Arbeitsschwerpunkte

  • Suchtprävention im Rahmen des Landesmodellprojektes „LOG OUT – Unabhängig im Netz“ (z.B. an Schulen)
  • Schulung von Multiplikatoren und Beratung von Betroffenen und Angehörigen für den Bereich der Medienabhängigkeit

Workshop: Medienkonsum und Gesundheit

In diesem Workshop soll der Frage nachgegangen werden, welche Auswirkungen der Medienkonsum von Kindern und Jugendlichen auf deren Gesundheit haben kann. Ausgangspunkte sind hierbei die Alltagserfahrungen der Teilnehmenden, die Erkenntnisse aus der Beratungspraxis sowie Befunde aus der wissenschaftlichen Forschung. Die beobachteten gesundheitlichen Phänomene werden hinsichtlich verschiedener Aspekte von Gesundheit diskutiert und daraus schließlich konkrete Handlungsempfehlungen für die berufliche Praxis abgeleitet.


Praxis
Integrierte Gesamtschule Melle, Melle
LOG OUT – Unabhängig im Netz, Osnabrück

Workshop VI

Marina Kuhr, Universität Osnabrück, Institut für Sport und Bewegungswissenschaft


Elisabeth König, Universität Osnabrück, Institut für Sport und Bewegungswissenschaft


Forschungs- und Arbeitsschwerpunkte

  • Bedeutung der Bewegung und Wahrnehmung für kindliche Entwicklungs- und Bildungsprozesse
  • Umsetzung von Projekten zur Verbindung von Bewegung, Bildung und Gesundheit, Bewegung und Sprache, Projekte zur bewegungsorientierten Unterstützung von Familien mit Fluchterfahrung/ -hintergrund sowie zur geschlechtsbezogenen Körper- und Bewegungssozialisation in der Kindheit

Workshop: Bewegung – Voraussetzung für Bildung und Gesundheit

Bewegung als Profil von Kindertageseinrichtungen
Bewegung, Spiel und Sport liefern einen wichtigen Beitrag zur Erfüllung des Bildungsauftrages von Kindergärten, sie beinhalten vielfältige Chancen zur sozialen Integration und stellen gleichzeitig eine wichtige Basis für eine gesunde Entwicklung von Kindern dar. Viele Kindertageseinrichtungen haben ein Profil „Bewegung“ gewählt, bewusst wollen sie den Alltag in der Kita so gestalten, dass das körperliche, psychische und soziale Wohlbefinden der Kinder unterstützt und so die Grundlagen für einen gesunden aktiven Lebensstil gelegt werden.
In dem Workshop werden Modelle von Bewegungskindergärten aus der Stadt und dem Landkreis Osnabrück vorgestellt, die als Impulsgeber für andere Einrichtungen des Elementarbereichs in der Region gelten können.


Praxis
Integrative AWO-Kindertagesstätte Bissendorf-Natbergen, Bissendorf
Osnabrücker Spiel- und Sportkindergarten e.V., Osnabrück

Gesamtmoderation Bildungskongress

Prof. Dr. Martina Blasberg-Kuhnke, Universität Osnabrück, Institut für Katholische Theologie

Forschungs- und Arbeitsschwerpunkte
Praktische Theologie mit den Forschungsschwerpunkten Altenpastoral und -bildung, religiöse Erwachsenenbildung, schulische Religionspädagogik in interkonfessioneller und interreligiöser Perspektive,  Wertebildung, Gemeindepastoral und Gemeindepädagogik

Nächster Kongress
Herbst 2018

Ansprechpartner/innen

Ute Tromp
Stadt Osnabrück
Fachdienst Bildung
Tel. 0541 323-2543
E-Mail tromp@osnabrueck.de

Michael Fedler
Landkreis Osnabrück
Referat für Strategische Planung
Tel. 0541 5013069
E-Mail fedler@lkos.de

info@bildungskongress-os.de